Das wollen wir nicht mehr sehen! | BISS

Das wollen wir nicht mehr sehen!

die drei Affen

Sämtliche Fernsehköche

Saucen auf dem Teller, die wie Hundesabber aussehen und sich Schäumchen oder Air nennen

Unprofessionelles Reservierungshandling am Telefon

Geschwätzige Diplom-Sommeliers

Tiefe Teller, in denen wir Fleisch schneiden sollen

Schokopulver auf dem Cappuccino

Randalierende Kinder und Eltern, die sie im Lokal austoben lassen, damit sie zu Hause schön müde sind

Warme Rotweine

Apfelwein-Mischgetränke

Köche, die keine Kritik vertragen (wer Angst hat sich zu verbrennen, darf nicht in der Küche arbeiten)

Foodblogger

Die Gastronomiepreise am Frankfurter Flughafen

Große Apfelweingläser mit 0,5l

Zitronenscheibe im Wasserglas

Bethmännchen

Falsche Trüffel

Sprechende Speisekarten

Service mit viel Parfüm und wenig Substanz

Apfelweinkneipen, die Japaner quälen

 
 
 

Das wollen wir nicht mehr hören


 

 
 

 

 

 

Seitenbacher-Müsli-Werbung im Radio
 

Darüber müssen wir nicht mehr reden

 

 

 

 

 

  Diäten
 

Das wollen wir sehen

Parfümfreie Lokale

Macarons von Ladurée aus Paris und keine flauen Imitate

Den Frankfurter Brückenkeller, aber mit einem anderen Besitzer

Mehr gutes Gemüse im Restaurant

Die Gastronomie in der Kunsthalle Schirn in Frankfurt, wie sie bei Klaus Peter Kofler war.

Check-In-Girls an den Kassen wie in den USA, die uns die Einkäufe einpacken

Gute Weine glasweise

Speise- und Getränkekarten mit sämtlichen Preisen, ohne Zusatz „auf Anfrage“

Endlich mal ein gutes Lokal in der Frankfurter Altstadt zwischen Römerberg und Dom

Pastrami Sandwichs wie in New York

Gutgelaunten Service

Gutgelaunte Gäste

Des Teufels Küche, weil viele auf die Testergebnisse warten

Print Friendly, PDF & Email

 

Die Support Box


Spenden an BISS:
Frankfurter Sparkasse
IBAN DE45 5005 0201 0344 0439 75

Wir möchten auch weiterhin unseren Lesern einen ungehinderten kostenfreien Zugang zu unserem BISS Magazin und allen Artikeln ermöglichen. Dennoch kann kein Medium, ob Print oder Internet, ohne Anzeigen und anderweitige Unterstützung auskommen. Deshalb glauben wir mit einer Support Box eine legitime und freundliche Art der Förderung für unser einzigartiges Projekt gefunden zu haben, wobei jeder Betrag willkommen ist.
 
Unterstützen Sie BISS, das kulinarische Magazin – mit PayPal.