Witziger wohnen: Das neue Hotel Lindley Lindenberg | BISS

Kategorie | 2019, Aktuelles, Archiv, Juli 2019, News

Witziger wohnen: Das neue Hotel Lindley Lindenberg

Lindley Lindenberg

Wohngemeinschaft mit Dachterrasse,

Kräutergarten und Unami Balls

 

Das dritte Hotel der Lindenberg-Gruppe hat heute am 1. Juli im Frankfurter Ostend eröffnet. Dieses Ereignis wurde schon zuvor mit 500 Gästen gefeiert, denen das Haus für einen langen Abend offenstand. Das Lindley Lindenberg wurde mit Gespür für optische Erlebnisse sowie Charme und Detailfreude gestaltet. Vieles hat Witz, wie die Vintage-Version des stillen Örtchens.

Das 100-Zimmer-Hotel, das sich mehr als Gästegemeinschaft verstanden sehen will, befindet sich in der parallel zur Hanauer Landstraße verlaufenden und noch unbekannten Lindleystraße, die nach dem Londoner Ingenieur William Lindley benannt wurde. Lindley Lindenberg setzt wie die anderen Avantgarde-Herbergen der kleinen individuellen Gruppe auf das Erlebnis der Gästegemeinschaft, in der Langzeitmieter und Übernachtungsgäste nicht nur einfach wohnen, sondern auch eine Vielzahl an Gemeinschaftsräumen gemeinsam beleben. Übernachtungsgäste sind genauso willkommen wie solche, die für Tage, Wochen, Monate oder gar Jahre ein zweites Zuhause suchen und Bindung finden möchten.

Die 100 Gästezimmer des Hauses sind in ihrer räumlichen Größe auf ein Minimum beschränkt, denn das Leben findet da draußen statt. Lindenberg sieht sich seit 2012 als Vorreiter des sogenannten Collaborative Living, bei dem Zugang eine größere Rolle als Besitz spielt. Je nach Wunsch und Vorhaben wählt der Gast einen Bereich der Nutzung aus und taucht in die Gemeinschaft ein. „Die Lindenberg Häuser reflektieren damit den gesellschaftlichen Bedarf nach gemeinschaftlichem Wohnen und Arbeiten. Eine neue Wohnqualität mit Wir-Gefühl bei gleichzeitiger Möglichkeit zur Individualität“, heißt solch eine Konzeption im offiziellen Jargon.

Im Restaurant Leuchtendroter im Erdgeschoss werden morgens, mittags und abends kreative vegetarische Gerichte aus regionalen Produkten serviert: Unami Balls, Zwiebel-Pilz-Kugeln mit eingekochten Kirschen & Liebstöckel; Cellery Carbonara, Sellerienudeln mit geräucherter Rote Bete, confiertem Eigelb & Haselnüssen; The Krauts, Spitzkohlwickel gefüllt mit Rahmsauerkraut, dunkler Soße & Weintrauben; Burnt Butter Buckwheat,Nussbutter-Eiscreme mit Buchweizen-Müsli, Topinambur & Honig. An der dazugehörigen Weinbar findet man eine kompakte Auswahl an Weinen und Schaumweinen. Ein spezieller Ort ist der duftige Kräurerraum mit vielen selbstgezogenen Arten. Dieser repräsentiert die zum Hotel gehörenden Braumannswiesen im Taunus bei Frankfurt, einem ökologisch bewirtschafteten Wald- und Wiesen-Terrain, auf dem all jene Kräuter und Gemüse gedeihen, die man für die Küche einsetzt. Für Steen Rothenberger, der neben den Lindenberg Hotels auch das vegetarische Restaurant Seven Swans führt, sind die Braumannsweisen sein „wichtigstes Projekt“.

Bäckerei: Angeschlossen an das Restaurant gibt es hier Ofenfrisches wie Sauerteigbrot, belegte Stullen, Croissants und hausgemachte Kuchen sowie Fair-Trade Kaffee von lokalen Partnern.

Bar Marmion: In der Bar im 5. Stock werden Klassiker der Barkultur ebenso in ihren ursprünglichen Versionen, wie auch in neuen Interpretationen serviert. Weine und Spirituosen stehen ebenfalls bereit. Betreiber der Bar sind Torsten Martini (sic!) und Malwin Hiller.

Anders als Restaurant, Bäckerei und Bar bleiben die weiteren Gemeinschaftsräume exklusiv den Hotelgästen vorbehalten und sind nur zu bestimmten Anlässen Externen zugänglich: Die Gemeinschaftsküchen,

die Gute Stube mit kleiner, aber mit Bedacht zusammengestellter Plattensammlung und Bibliothek zum Lesen und Musikhören,

das Panoptikum als Tagungs-, Event-, Arbeits-, Kino- und Konzertraum mit Rube Goldberg Installation und eigenem Kulturprogramm,

der Cowork-Space als mietbarer Arbeitsplatz oder Konferenzraum,

der Baumraum zum Ruhefinden,

der Kräuterraum – ein Indoor Farming Konzept, betrieben von den Braumannswiesen für das letzte Blatt, das die selbstgekochte Sauce verfeinert,

der Fitnessraum – in dem Workout-Kurse angeboten werden und in dem individuell trainiert wird und nicht zuletzt

die Dachterrasse, ein Ort zum Entspannen mit Blick auf das Mainbecken und Frankfurt.

 

Kräutergarten

FACTSHEET

Adresse: Frankfurt, Lindleystrasse 17

Eröffnet: Heute am 1. Juli 2019

General Manager: Denise Omurca, Christian Velthuizen, Nils Jansen

Betreiber: Lindley Lindenberg GmbH

Betriebstyp: Gästegemeinschaft

Gesamtfläche: 3716 Quadratmeter

Zimmer: 100

Gemeinschaftsräume: 17

Zimmerpreise: ab 89 Euro pro Nacht, ab 1299 Euro pro Monat

Photocredit: Barbara Fienhold

Print Friendly, PDF & Email

 

Die Support Box


Spenden an BISS:
Frankfurter Sparkasse
IBAN DE45 5005 0201 0344 0439 75

Wir möchten auch weiterhin unseren Lesern einen ungehinderten kostenfreien Zugang zu unserem BISS Magazin und allen Artikeln ermöglichen. Dennoch kann kein Medium, ob Print oder Internet, ohne Anzeigen und anderweitige Unterstützung auskommen. Deshalb glauben wir mit einer Support Box eine legitime und freundliche Art der Förderung für unser einzigartiges Projekt gefunden zu haben, wobei jeder Betrag willkommen ist.
 
Unterstützen Sie BISS, das kulinarische Magazin – mit PayPal.